Patenschaft

Durch Ihre Patenschaft leisten Sie einen entscheidenden, weil zukunftsgerichteten Beitrag für Ihr Patenkind und seine Mutter. Durch eine Ausbildung und die medizinische Grundversorgung ermöglichen Sie zunächst der Mutter, autonom zu sein und ohne Sorge um Ihr Kind einer geregelten Arbeit nachgehen zu können.

Medizinisch versorgt und mit angemessener Nahrung ausgestattet, geben wir durch eine Ausbildung eine faire Chance, mittelfristig auf eigenen Füßen zu stehen. Denn das ist das Ziel unseres Vereines und Ihrer Unterstützung: unsere Patenkinder so lange zu unterstützen, bis sie eine eigene Existenz aufbauen können.

Teilnehmen am Leben Ihres Patenkindes

Wenn Sie sich für eine Kinderpatenschaft bei „Eine bessere Zukunft“ entscheiden, erhalten Sie von uns ein Bild und ein paar Hintergrundinformationen über Ihr Patenkind.

Sie können persönlich durch Briefe, Karten und E-Mails mit Ihrem Patenkind kommunizieren. Von dem Verein erhalten Sie jährlich einen Rechenschaftsbericht über die allgemeine Situation aller Kinder, der Einrichtung und alle anderen relevanten Informationen, damit Sie sehen, was durch Ihre Unterstützung erreicht wird. Nach Absprache können wir auch gerne einen Besuch vor Ort arrangieren.

Wie lange dauert eine Patenschaft?

Das Ziel unseres Vereines ist es, dafür zu sorgen, dass Ihr Patenkind eine Ausbildung genießt, die es ihm ermöglicht, irgendwann auf eigenen Füßen zu stehen. Wie bei uns in Deutschland kann das von Kind zu Kind unterschiedlich lang sein, Minimum ist jedoch der Abschluss der Schule nach der 6. Klasse. Natürlich hoffen wir, begabten Kindern mit Ihrer Hilfe auch eine weitergehende Ausbildung ermöglichen zu können. Als kleiner Verein ist unser Ziel, Sie individuell informiert zu halten, und ggf. in Entscheidungen mit einzubeziehen.

Auch für den Fall des vorzeitigen Ausscheidens von Patenkindern, wie zum Beispiel ein Wohnort-Wechsel der Familie, Missachtung der Regeln trotz mehrfacher Gespräche (wie tägliches und pünktliches Erscheinen) oder andere Auslöser, werden wir Sie informieren. Als Verein werden wir dann individuell mit Ihnen absprechen, was für alternative Förderideen möglich sind.